Trendwende in Bad Fallingbostel trotz Briten-Abzug: Wohnungen stark gefragt, Einwohnerzahl steigt wieder, positive Zukunftsaussichten

Auch zahlreiche Rentner, Heimatrückkehrer und junge Erwerbstätige sorgen seit Ende 2014 wieder für steigende Einwohnerzahlen in der Heidestadt – entgegen veralteter Prognosen. So ist die Bevölkerungszahl laut dem Statistischen Landesamt Niedersachsen (LSN) von 10.748 (Stand: 31.12.2014) auf 11.672 (Stand: 30.09.2017) kontinuierlich angestiegen.

Das aktuelle Wohnungsraumversorgungskonzept 2017, von der Stadt Bad Fallingbostel selbst in Auftrag gegeben, bestätigt diesen Trend ebenfalls. Es belegt, dass mehrere Prognosen falsch waren / sind und v.a. viele junge Familien und Haushaltsgründer in die beiden ehemaligen Sanierungsgebiete gezogen sind. Somit wurde eine „Trendwende“ eingeleitet.

Hunderte neue Jobs in der Region (v.a. Logistik, Tourismus u. Ämter) sind bereits entstanden und auch die Zukunft sieht positiv aus. Es soll ein 34 ha großes Gewerbegebiet direkt an der A7 neu erschlossen werden. Zudem steht Bad Fallingbostel als Standort für das neue zentrale Krankenhaus des Heidekreises hoch im Kurs. Durch den Wohnungsmangel & explodierende Preise in den umliegenden Metropolen Hamburg, Hannover und Bremen sowie dem generellen Trend zu mehr Haushalten wird die Nachfrage nach Wohnraum in Bad Fallingbostel voraussichtlich weiter steigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar